Chaouen Info
Chefchaouen - Geschichte der Provinz von Chaouen, Chefchaouen oder Xauen
Chefchaouen
Home
Besuch der Medina
Exkursiones
Fotogalerie
Nützliches
Übernachtung
Restaurantes
Kunsthandwerk
Aktivitäten
Informationen
Natur
Geschichte
Kultur
Online
Landkarten
Links
Kontakte
Webdesign: Murielle Aufranc
Ein wenig Geschichte von Chefchaouen

Die Stadt Chefchaouen wurde 1471 von Mulay Ali Ben Rachid gegründet.Auf Grund ihrer versteckten Lage mit schwierigem Zugang dominierte sie die Handelsrute zwischen Tetuan und Fez und diente gleichzeitig als Basis um den Zugang und Einfluss der Portugiesen aus Ceuta zu bremsen.

Mit der Ankunft der aus Spanien verstossenen Morisken und Sefarden während des 15ten und 17ten Jahrhunderts wuchs und gedieh die Stadt auf bedeutende Weise.Bis heute zählt der andalusische Stadtteil zu den bevölkerungsreichsten der Altstadt.

Die Kasbah wurde im Auftrag von Mulay Alí Ben Rachid erbaut und später im 17ten Jahrhundert von Mulay Ismail restauriert, um die Stadt zuerst vor den Portugiesen, dann den rebellischen Berberstämmen des Rifs und später vor den spanischen Truppen zu verteidigen.

Die Stadt war praktisch allen Ausländern,besonders Christen,bis zur spanischen Besatzung im Jahr 1920 verschlossen.

Trotzdem wird von der Ankunft der ersten Reisenden gegen Ende des 19ten Jahrhunderts berichtet: dem französische Forscher Charles Foucauld,als Rabbiner vergleidet,dem englischen Journalist Walter Harris, als Rif-Bewohner, sowie dem amerikanischen Missionar William Summers,der hier vergiftet wurde.

Zwischen 1924 und 1926, während des Rif-Krieges, gelang es Abd-el-Krim die Spanier zu vertreiben, doch diese brauchten nicht lang um gegen Ende des Jahres 1926 Chefchaouen erneut zu besetzen.Diesmal blieben sie allerdings bis zur Unabhängigkeit Marokkos im Jahr 1956.

español I français I english